Suche
Suche Menü

This is how I work

This is how I work – Schon wieder ein Blogstöckchen. Das kam schon vor einiger Zeit von Minsworld herübergeflogen, aber ich komme leider erst heute dazu, es zu beantworten.
Original angezettelt wurde das Stöckchen in den Donnerhallen.

This is how I work

Bloggerinnen-Typ: Für jedes Thema ein Blog, so irgendwie. Die werden dann aber doch leicht gemischtthematisch bestückt. Bestückung immer dann, wenn ich Zeit, Lust und eine Schreibidee habe. Also sehr spontan!
Gerätschaften digital: ein Laptop, ein PC und ein iPad2
Gerätschaften analog: ana-was? Analog? Ähm, ich hab hier immer ne Liste liegen, einfach ein A4-Block, auf dem mit rot aufgeschrieben wird, was noch zu tun ist (auch die Blogideen) und wenn erledigt, wird mit blau durchgestrichen. Wenn viel durchgestrichen ist und/oder der Platz unten knapp wird, schreib ich die Liste neu, so dass wieder Platz drauf ist.
Arbeitsweise: Chaotisch und lustgesteuert bis hin zu organisiert und durchgeplant, da ist alles drin und auch alle Zwischentöne möglich.

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

Alle meine Blogs laufen auf WordPress, mit mehr oder weniger PlugIns. Bloggen geschieht also oft online direkt im Backend – Ideen werden oft auch direkt dort als Entwurf hinterlegt, dann ist wenigstens alles schon da, wo es hingehört. Auf dem iPad arbeite ich mit der WordPress-App und auch teilweise mit der App „Posts“ – jede von ihnen alleine genügt mir nicht, eine Mischung wäre toll, so nutze ich halt beide. Da ich spontan blogge, recherchiere ich direkt online, Bookmarks spar ich mir meist.

Wo sammelst du deine Blogideen?

Überall! Bei Twitter, bei Facebook und in diesem „real life“.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet

Alles gleich da speichern, wo es veröffentlicht werden soll. Und einen 10-Finger-Schreibkurs machen, das spart unheimlich viel Zeit! ;)

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?

Vor dem Update kam ich unglaublich gut mit Wunderlist zurecht, seither irgendwie nicht mehr wirklich. Schade! Ich arbeite aber meist alles gleich ab, was ich so zu tun habe und für alles andere nutze ich meine a4-Totholz-Liste. ;) Was mir unterwegs einfällt, schicke ich mir selbst als Mail.
Ja, vielleicht wird es Zeit, sich mal wieder nach einer sinnvollen To-Do-List-App umzuschauen…

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?

Telefon? Also, ich brauche mein iPhone, aber telefonieren tu ich damit nicht wirklich. Also, nur sehr sehr selten, wenn ich ehrlich bin. Und unseren Festneetzanschluss haben wir auch nur, weil darüber das Internet läuft, ich denk, sonst hätten wir den nicht.
Ohne was ich sonst nicht leben könnte? Hm, ich glaube, ich könnte auf den Rest ganz gut auch verzichten – was eine gute Übung wäre für den Traum von der Backpacking-Dauer-Weltreise. Wobei, meinen Kindle Paperwhite würde ich da zusätzlich zu iPhone, iPad und Laptop doch noch mitnehmen wollen, denke ich…

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Besser? Keine Ahnung. Ich kann ein paar Dinge ganz gut, aber ob ich die nun besser kann als andere? Das wage ich nun doch zu bezweifeln!

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

Nichts! In meinem Homeoffice-Großfamilien-Haushalt ist es oft laut genug, so dass ich nur zu gerne auf musikalische Hintergrundgeräusche verzichte und mich an der himmlischen Ruhe erfreue, die das Gezwitscher der Vögel im Garten und das Gegacker der Hühner im Hühnerhof unseres Nachbarn für mich darstellen.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?

Eule. Definitiv. Aber wenn man Kinder hat, die in die Schule müssen, wird man zur Lerche gemacht. Gar nicht gut für mich. Ich freue mich schon jetzt auf die Zeit, wenn die Kids groß genug sind, frühs vor der Schule ohne mich zurecht zu kommen, so dass ich liegenbleiben und ausschlafen kann und lieber abends noch ein paar Stunden aktiv werden, wenn Kinder und Schatz im Bett sind.

Eher introvertiert oder extrovertiert?

Introvertiert. Eigentlich. Aber oft genug wird man gezwungen, extrovertiert zu agieren, so dass man das einfach überspielen muss. Kostet viel Kraft, geht aber.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?

Anja, wenn sie mag und noch nicht hat. Antworten von Heike fände ich spannend zu lesen.
Und ansonsten darf gerne zugreifen, wer möchte…

Der beste Rat den du je bekommen hast?

„Don’t worry, be happy“ und „Energie folgt den Gedanken“

Noch irgendwas wichtiges?

Dieses Leben ist das beste, was du hast. Mach was draus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.